Bison Bison Process IBM i Newsletter

Bison Roundtable bei Fuchs-Movesa AG in Lupfig

Am 25. Oktober fand unter grosser Kundenbeteiligung der IBM i-Roundtable der Bison statt. Durchführen durften wir unseren Kundenanlass bei der Firma Fuchs-Movesa in Lupfig. Fuchs-Movesa gehört zur OFFUMO-Gruppe, welche bei allen Tochterfirmen seit über 30 Jahren auf die Lösung Bison Process IBM i setzt.  

Die Anbindung von spezialisierten Softwarelösungen an Bison Process IBM i war das Hauptthema des diesjährigen Roundtables. Vorgestellt wurden die dafür in den letzten Jahren neu geschaffenen Funktionen, sowie deren Einsatzmöglichkeiten. Das Motto ist ganz klar: Come in, we're open.

Eines dieser Projekte durften die Teilnehmer live vor Ort erleben:

Die Einführung des neuen Logstik-Systems war für Fuchs-Movesa ein grosser Meilenstein in der Firmengeschichte. Dank stetigem Wachstum kam die bestehende Logistik an ihre Grenzen. An Spitzentagen gilt es mehr als 2'000 Pakete zu versenden, Tendenz stark steigend. Daher begann Fuchs-Movesa vor rund drei Jahren eine neue Lösung zu suchen. Teil dieser neuen Lösung ist die bestehende ERP-Lösung Bison Process IBM i. Die Anbindung der Logistik-Systeme wurde mit Web-Services realisiert. Diese topmoderne Technologie hat sich auch in diesem Projekt bestens bewährt.

Bei der anschliessenden Besichtigung beeindruckten die autonom funktionierenden Roboter des Lagersystems AutoStore. Es war faszinierend, ihnen bei der Arbeit zuzusehen. So manchem Teilnehmer kam es vor, als ob diese Tetris spielten.  Unsere Roundtable-Teilnehmer staunten aber auch über die nachgelagerte Verpackungs- und Versandstrasse. Gerade als die Teilnehmer vor der Verpackungsstation standen, entdeckten einige ihren Namen auf einem der zahlreichen Pakete. Es waren die Kundengeschenke auf dem Weg in die jeweiligen Büros zuhause.

Während der Besichtigung wurde der Sitzungsraum in einen Roundtable umgestaltet. Er bot unseren Kunden die Möglichkeit untereinander Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame zukünftige Herausforderungen zu besprechen. Die sich daraus ergebenden Anforderungen an unser Bison Process IBM i wurden vom Produktmanagement aufgenommen:

  • Anbindung/Integration Drittsysteme
  • E-Rechnung / PDF-Rechnungen
  • Output Management
  • CRM (Customer Relationship Management)
  • Disposition / Bestellvorschlag
  • BI (Business Intelligence)
  • Kalkulation
  • Mobile Lösungen


Beim abschliessenden, gemeinsamen Mittagessen im Pfändler's Gasthof in Birmenstorf wurde noch viel über die neuen Möglichkeiten und deren Einsatzmöglichkeiten diskutiert.

Nochmals besten Dank an Richard Merz und Peter Fischer von Fuchs-Movesa für das Gastrecht und die Einblicke in das Projekt und die Führung durch das beeindruckende Resultat.


Einige Impressionen unseres Besuches bei Fuchs-Movesa AG


AutoStore - Die Zukunft der Lagerhaltung - ist Realität

Neue Abacus-Schnittstelle mit IBM i-Standard-Finanz-Schnittstelle realisiert

Seit längerer Zeit setzt Bison Process IBM i auf Programmierung im Standard. Dies ist zwar kurzfristig tendenziell aufwändiger, längerfristig können aber alle davon profitieren.

So geschehen in dem bereits im Juni Newsletter vorgestellten Projekt Systemwechsel bei Oswald Nahrungsmittel GmbH. In diesem Projekt wurde unter anderem die Finanzlösung von Abacus auf den neusten Release-Stand gehoben. Da die bestehenden Schnittstellen von Abacus nicht mehr unterstützt werden, wurde eine neue, auf XML-basierende Schnittstelle notwendig. Hier profitierte das Projekt von der Standard-Finanz-Schnittstelle von Bison-Process-IBM i. Darin sind die Stammdatenpflege und Verbuchungsprozesse innerhalb Bison Process IBM i bereits vorhanden und für alle Kunden und Finanzsysteme identisch. Neu musste nur noch die Erstellung des korrekten XML-Files und der Export in Abacus erstellt werden.

Dank den Standard-Fibu-Funktionen der Schnittstelle konnte die Abacus-Schnittstelle mit bedeutend weniger Aufwand bei Programmierung und Testing realisiert und produktiv genommen werden.

Mehr als eine Milliarde Stück eines Artikels an Lager

Nicht schlecht gestaunt haben wir über die Meldung unseres Kunden Rutronik, dass das Feld für die Lagermenge pro Artikel nicht mehr ausreiche. Das Feld ist in Bison Process IBM i mit 9 Stellen vor dem Komma grosszügig ausgelegt. Pro Artikel können also mehr als 999 Millionen Stück verwaltet werden. Wir vermuteten einen Erfassungsfehler. Dem war aber nicht so:

Aufgrund von Engpässen bei bestimmten Lieferanten hat Rutronik beschlossen, entsprechende Lagerbestände zu erhöhen. Und so wurde zum ersten Mal ein Lagerbestand von mehr als 1 Milliarde Stück eines Artikels erreicht.

Verstärkung im IBM i-Team

Per 01. November 2018 haben wir mit zwei neuen Mitarbeitern Verstärkung in der Entwicklung erhalten. Wir sind sehr froh die beiden erfahrenen Entwickler an Bord zu haben und für bevorstehende Aufgaben gut aufgestellt zu sein.

Andreas Bucheli

Mit grosser Freude durften wir Andreas Bucheli ins Team zurückgewinnen. Er war bereits von 1995 bis 2004 im "Alpha-Team" und noch so manche Codezeile im Bison Process IBM i trägt sein Kürzel. In der Zwischenzeit blieb er immer der IBM-Welt treu, unter anderem in Projekten bei V-Zug, PanGas, LTV Gelbe Seiten/localsearch.ch, armasuisse oder bei der Ausgleichskasse des Schweizerischen Baumeisterverbandes. Bereits in den ersten Wochen konnten wir auf seine 9 Jahre IBM i -Know-how zurückgreifen.

Urs Neiger

Ebenfalls per 1. November 2018 stiess Urs Neiger zu unserem Bison Process IBM i- Entwicklungsteam. Dank seiner jahrzehntelanger Erfahrung auf der IBM i und vertieften Kenntnissen der Entwicklungswerkzeuge bringt er den nötigen Background für diese Aufgabe mit.

Tipps und Tricks

Suche mit einfachem Fragezeichen

Sicherlich kennen Sie das Fragezeichen als Hilfe für die Suche im Bison Process IBM i. Das Fragezeichen öffnet eine Suchmaske mit drei bis vier Merkmalen. Hier ein Beispiel bei der Artikelsuche, in welcher nach Artikelnummer, Bezeichnung und Produktgruppe eingegrenzt werden kann.


Suche mit doppeltem Fragezeichen

Mit einem doppelten Fragezeichen öffnet sich eine zusätzliche Maske, mit einer weit grösseren Auswahl an Suchkriterien. Hier wieder das Beispiel Artikelstamm.


Suche mit erweitertem Fragezeichen

Um den Zusatzschritt mit dem doppelten Fragezeichen zu sparen, können für die häufig verwendeten Suchkriterien individuelle Shortcuts definiert werden.

Im Beispiel nebenan, wurde für die Suche nach der Produkte Gruppe der Shortcut "+" vergeben. Angezeigt wird dies in der Zusatzmaske des doppelten Fragezeichens.

Mit dieser Einstellung kann auf dem Artikel mit "?+" der Artikel direkt nach der Artikelgruppe gesucht werden.

Im Beispiel wird nach Artikelgruppe gesucht, aufgesetzt mit "PR".


Hinweise für das Einrichten der Shortcuts finden Sie in den beiden PTFs 19039 und 19048.
 

Freiwillige Kontaktangaben

Download Kontakt-Anfrage

Download Kontakt-Anfrage
Wenn Sie uns Ihre Kontaktdaten hinterlassen, können wir Sie über Aktualitäten zu unserem Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen informieren. Falls Sie dies nicht möchten, klicken Sie oben rechts, um das Formular zu schliessen und den Download fortzuführen.